Letzte Aktualisierung: 02.06.2021

Aktuelles

02. Juni 2021

Weitersagen und Stellung nehmen! Bereits am 12.05.2021 wurde das Raumordnungsverfahren eröffnet. "Die beteiligten Behörden, Verbände, Organisationen, Städte und Gemeinden sowie die Öffentlichkeit können sich bis zum 16. Juli 2021 zum Vorhaben äußern".

 

Stellungnahmen sind an die Regierung von Mittelfranken zu richten.
Email: raumordnungsverfahren@reg-mfr.bayern.de

Info hierzu hier


Im Internet können die Unterlagen des Raumordnungsverfahrens (ROV) bei der federführenden Regierung der Oberpfalz abgerufen werden. Siehe hier.

 

Ab Ende Mai 2021 liegen die Unterlagen auch vor Ort im Rathaus Winkelhaid für etwa einen Monat lang aus (bis ca. 25.06.2021).

05. Mai 2021

Weitersagen und teilnehmen! TenneT lädt zu "Virtual Informationroom und Bürgerfragestunde zum Raumordnungskorridor Juraleitung" ein.

Mit Einreichung der Raumordnungsunterlagen bei den verfahrensführenden Behörden startet im nächsten Schritt das formelle Genehmigungsverfahren.
Link zum "Virtual Informationroom" (ab 07.05.2021)

 

Termine der "Bürgerfragestunden" nach Leitungsabschnitt:
1. Mo 10.05.2021 / 16-18 Uhr Essebach bis Neustadt a.d. Donau

2. Mo 10.05.2021 / 19-21 Uhr Pförring bis Dietfurt

3. Di 11.05.2021 / 16-18 Uhr Berching bis Berngau

4. Di 11.05.2021 / 19-21 Uhr Postbauer-Heng bis Wendelstein
    (Wendelstein, Schwarzenbruck, Feucht, Winkelhaid, Altdorf, Burgthann,

    Postbauer-Heng)

5. Mi 12.05.2021 / 16-18 Uhr Schwanstetten bis Schwabach

6. Mi 12.05.2021 / 19-21 Uhr Rohr bis Roßtal

Anmeldelink zu den "Bürgerfragestunden"

11. April 2021

TenneT hat auf seiner Internetseite die Detailkarten mit der "Vorzugstrasse" mit Stand 30.03.2021 veröffentlicht. Diesen Vorschlag wird TenneT voraussichtlich in das Raumordnungsverfahren (ROV) einreichen.

Link zu den Detailkarten: Trassenverlauf - TenneT

 

Dazu schreibt TenneT "Auch hier sollen mögliche Trassenverläufe im Dialog mit betroffenen Bürgern und Gemeinden gefunden werden und auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Grundlage hierfür stellt ein zweistufiges Genehmigungsverfahren dar: Zunächst wird in einem sogenannten Raumordnungsverfahren eine grobe Verlaufsplanung entwickelt. Diese wird dann in einem anschließenden Planfeststellungsverfahren parzellenscharf konkretisiert. In einem ersten Schritt werden die finalen Raumordnungsunterlagen voraussichtlich im Frühsommer 2021 bei der Behörde eingereicht".

 

Leider muss man nüchtern feststellen, dass der jetzige Trassenvorschlag an zahlreichen Stellen den von uns geforderten Mindestabstand zur Wohnbebauung von durchgängig 400m nicht einhält. Das gilt auch für Abschnitte, in denen Erdverkabelung vorgesehen ist, weil dort der geforderte Mindestabstand von 100m gerissen wird. Erdverkabelung ist laut TenneT nur für die besonders kritischen Abschnitte Katzwang, Ludersheim und Mühlhausen vorgesehen. Die dabei verwendete Technologie ist noch offen.


Während aus rein Winkelhaider Sicht mit der "Vorzugstrasse" und abschnittsweiser Erdverkabelung die Mindestabstände voraussichtlich eingehalten werden können, trifft das trotz Erdverkabelung für Ludersheim und Katzwang nicht zu. Hier müssen die jeweiligen Kommunen verstärkt für eine akzeptable Lösung eintreten.

Information der BI Winkelhaid an alle UnterstützterInnen
2021-04-11-V2-Newsletter.pdf
PDF-Dokument [741.4 KB]

28. März 2021

Die BI Winkelhaid ist Mitglied der BI-Allianz P53. Deshalb finden Sie aktuellste Informationen zum Projekt "P53 Juraleitung" unter folgenden Links

Webseite der BI-Allianz P53 https://www.bi-allianz-p53.org/

facebook unter https://www.facebook.com/Juraleitung/

Instagram unter http://www.instagram.com/biallianzp53

bereit.

 

Neuigkeiten, die ausschließlich die Gemeinde Winkelhaid betreffen, werden wir weiterhin auf dieser Webseite veröffentlichen.

25. Februar 2021

Die P53 Juraleitung erhält im Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG)die Kennzeichnung "F" = Pilotprojekt für Erdkabel zur Höchstspannungs-Drehstrom-Übertragung im Sinne von § 2 Absatz 6.

Veröffentlicht im Bundesgesetzblatt 2021 Nr. 9 vom 03.03.2021

08. Juli 2020

Unterstützen Sie unsere Forderung nach Mindestabständen beim Stromleitungsausbau.

Unterzeichnen Sie die Online-Petition

"SCHUTZGUT Mensch & Natur fordern verbindliche Mindestabstände beim Stromleitungsausbau in Bayern"
 

Link zur WeAct-Online-Petition

 

Weitere Informationen und eingereichte Petitionen finden sich auf der Seite der BI-Allianz P53
1. Online-Petition:
https://www.bi-allianz-p53.org/petitionen/online-petition-weact/


2. Petition an den Bayerischen Landtag
https://www.bi-allianz-p53.org/petitionen/petition-bayerischer-landtag/


3. Petition an den Deutschen Bundestag

https://www.bi-allianz-p53.org/petitionen/petition-deutscher-bundestag/

hier gehts zu früheren Infos --> Archiv "Aktuelles"

Worum geht es?

Bildquelle: Gemeinde Winkelhaid

 

Die bestehende Hochspannungsleitung (rote Linie), die heute zwischen NETTO und ADVEO (vormals SPICERS) quer über Winkelhaid bis zum westlichen Ortseingang von Penzenhofen verläuft, wird bis 2029 von 220.000 Volt auf 380.000 Volt hochgerüstet. Wegen der gleichzeitigen Erhöhung der Stromstärke (Ampere) von 700 auf 4.000 Ampere, wird sich die Gesamtkapazität der Leitung insgesamt sogar um das ca. 9-fache erhöhen. Dies erfordert einen kompletten Austausch der Masten, samt deren Fundamente und Leitungen, damit diese den höheren Belastungen gewachsen sind.

 

Hier können Sie die Chronologie bis zur Aufnahme dieser Hochrüstung ins Bundesbedarfsplanungsgesetz am 21.12.2015 und deren Umsetzung nachlesen.

weiterlesen

Es bleibt dabei ...
für alle Bürger/Innen in einem Bereich von ca. 400 m links und 400 m rechts der jetzigen Trasse bedeutet diese Hochrüstung eine massive Erhöhung des Elektrosmogs (elektrische und magnetische Felder), der Lärmbelästigung durch Knistern der Leitung und ein unkalkulierbar erhöhtes Gesundheitsrisiko z.B. durch Ausfall von Schadstoffen (Aerosolen, Ozon) in Windrichtung.
Betroffen sind in diesem Bereich derzeit ca. 1.600 Anwohner, 280 Kinder in Kindertagesstätten, 150 Schüler in der Grundschule und zusätzlich die Nutzer des Sportzentrums des TSV Winkelhaid.

 

Die Bürgerinitiative „Keine Stromautobahn über Winkelhaid“ setzt sich gegen eine Verstärkung der Hochspannungsleitung über Winkelhaid / Penzenhofen und für eine weiträumige Verlegung der Trasse außerhalb von Wohnbebauung ein. Einen Vorschlag siehe die grüne Linie, bei der zu Wohnbebauung in jeder Richtung mindestens 400 m Abstand gehalten wird.

Eine Erdverkabelung ist nach aktuellem Stand (Mai 2021) nur in Teilabschnitten geplant. Konkret in Katzwang, Ludersheim und Mühldorf. Zu Erdkabeln fordern wir einen Mindestabstand von 100 m in jede Richtung.
 

JETZT ist der Zeitpunkt, an dem die Verantwortlichen in der Gemeinde Winkelhaid und beim Netzbetreiber TenneT die Weichen stellen müssen, weil

  • die Hochrüstung auf 380-kV-Leitung bereits seit 21.12.2015 ins Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen wurde und definitiv realisiert wird
  • die Trassenplanung beim Übertragsungsnetzbetreiber TenneT bereits seit Beginn 2016 läuft und seit Mai 2021 das Raumordnungsverfahren (ROV) gestartet hat
  • die Gesundheitsrisiken schon durch die heutige 220-kV-Leitung gegeben sind
  • die hochzurüstende 220-kV-Leitung stammt in ihren unterschiedlichen Abschnitten aus den Jahren 1940 bis 1947. Über kurz oder lang werden Instandhaltungsmaßnahmen wie z.B. Mastenerneuerung anstehen
  • die Gemeinde Winkelhaid in 2016 einen überarbeiteten Flächennutzungsplan verabschieden will und in diesem Zuge die Trassenverlegung in eine für die nächsten Jahrzehnte tragfähige Lösung überführen kann.

Werden Sie Mitglied in unserer Bürgerinitiative und helfen Sie mit, dass die Gemeinde und die Netzbetreiber ihrer Verantwortung für die Gesundheit unserer Bürger/Innen gerecht werden.

 

Unterstützen Sie unsere Bürgerinitiative durch Ihre kostenlose Mitgliedschaft. Hier gehts zum Kontaktformular mit weiteren Informationen.

 

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK!

 

Haben Sie Kommentare oder Anregungen? Gerne können Sie diese auf der Seite "Kommentare / Anregungen" hinterlegen oder über die im Impressum genannten Kontaktdaten mit uns Verbindung aufnehmen.

Wie geht es weiter? Was können Sie tun?

Fordern Sie die Gemeindevertreter aller Parteien auf, sich für eine Verlegung der Hochspannungstrasse aktiv einzusetzen und ihrer Verantwortung für die Gesundheit der Bürger/Innen gerecht zu werden!

Sind auch Sie gegen die  Gleichstromtrasse SüdOstLink von Wolmirstedt (Magdeburg) nach Isar (Landshut)?

Beteiligen Sie sich direkt an den BIs gegen diese unnötige Gleichstromtrasse

www.stromautobahn.de

facebook

Besucherzähler: