Letzte Aktualisierung: 30.09.2018

Aktuelles

13. September 2018

Das bisherige Projekt P53 bezeichnet die TenneT mittlerweile als "Juraleitung" und stellt dazu folgende Informationen bereit.
https://www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/juraleitung/

01. August 2018

Die BI-Allianz P53 ist mittlerweile auf 10 BIs angewachsen und hat jetzt einen eigenen Internetauftritt.

https://www.bi-allianz-p53.org/

Dort finden Sie alle aktuellen Informationen zum Gesamtprojekt P53 sowie die detaillierte Erläuterung der Leitlinien der BI-Allianz P53.

22. Juni 2018

In der BI-Allianz P53 haben sich mittlerweile 9 Bürgerinitiativen entlang des bestehenden Trassenverlaufs des Projekts P53 zusammengeschlossen.

P53 ist der Projektname, unter dem beim Übertragungsnetzbetreiber TenneT die Hochrüstung der bestehenden Leitung von 220 kV auf 380 kV Wechselstrom bis zur Inbetriebnahme in 2026 geplant wird.

Das Projekt P53 besteht aus zwei Maßnahmen (= Teilstrecken):
1. M54: Raitersaich (bei Ansbach) und Ludersheim (bei Altdorf)

2. M350: Luderheim (bei Altdorf) und Altheim (bei Landshut) 

Folgende Bürgerinitiativen haben sich bisher zur BI-Allianz P53 zusammengeschlossen.

Ezelsdorf  Link zur BI Ezelsdorf

Katzwang

Kornburg

Postbauer-Heng
Raitersaich

Schwarzenbach

Scharzenbruck

Wendelstein
Winkelhaid 

 

In Kürze wird die BI-Allianz P53 eine eigne Internetseite betreiben. In der Zwischenzeit finden Sie umfassende und aktelle Präsentationen mit unseren Zielen, Argumenten und Aktivitäten bei der BI Ezelsdorf Präsentation der P53-BI-Allianz

Worum geht es?

Bildquelle: Gemeinde Winkelhaid

 

Die bestehende Hochspannungsleitung (rote Linie), die heute zwischen NETTO und ADVEO (vormals SPICERS) quer über Winkelhaid bis zum westlichen Ortseingang von Penzenhofen verläuft, wird bis 2026 von 220.000 Volt auf 380.000 Volt hochgerüstet. Wegen der gleichzeitigen Erhöhung der Stromstärke (Ampere) wird sich die Gesamtkapazität der Leitung insgesamt sogar um das ca. 9-fache erhöhen. Dies erfordert einen kompletten Austausch der Masten, samt deren Fundamente und Leitungen, damit diese den höheren Belastungen gewachsen sind.

 

Hier können Sie die Chronologie bis zur Aufnahme dieser Hochrüstung ins Bundesbedarfsplanungsgesetz am 21.12.2015 und deren Umsetzung nachlesen.

weiterlesen

Es bleibt dabei ...
für alle Bürger/Innen in einem Bereich von ca. 400 m links und 400 m rechts der jetzigen Trasse bedeutet diese Hochrüstung eine massive Erhöhung des Elektrosmogs (elektrische und magnetische Felder), der Lärmbelästigung durch Knistern der Leitung und ein unkalkulierbar erhöhtes Gesundheitsrisiko z.B. durch Ausfall von Schadstoffen (Aerosolen, Ozon) in Windrichtung.
Betroffen sind in diesem Bereich derzeit ca. 1.600 Anwohner, 280 Kinder in Kindertagesstätten, 150 Schüler in der Grundschule und zusätzlich die Nutzer des Sportzentrums des TSV Winkelhaid.

 

Die Bürgerinitiative „Keine Stromautobahn über Winkelhaid“ setzt sich gegen eine Verstärkung der Hochspannungsleitung über Winkelhaid / Penzenhofen und für eine weiträumige Verlegung der Trasse außerhalb von Wohnbebauung ein. Einen Vorschlag siehe die grüne Linie, bei der zu Wohnbebauung in jeder Richtung mindestens 400 m Abstand gehalten wird. Eine Erdverkabelung ist bei dieser Wechselstromleitung nicht vorgesehen (auch nicht für Teilstrecken). Erdverkabelung ist nur bei den neuen Trassen für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung in der Planung.
 

JETZT ist der Zeitpunkt, an dem die Verantwortlichen in der Gemeinde Winkelhaid und beim Netzbetreiber TenneT die Weichen stellen müssen, weil

  • die Hochrüstung auf 380-kV-Leitung bereits seit 21.12.2015 ins Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen wurde und definitiv realisiert wird
  • die Trassenplanung beim Übertragsungsnetzbetreiber TenneT bereits seit Beginn 2016 läuft
  • die Gesundheitsrisiken schon durch die heutige 220-kV-Leitung gegeben sind
  • die hochzurüstende 220-kV-Leitung aus dem Jahr 1949 stammt und über kurz oder lang Instandhaltungsmaßnahmen wie z.B. Mastenerneuerung anstehen
  • die Gemeinde Winkelhaid in 2016 einen überarbeiteten Flächennutzungsplan verabschieden will und in diesem Zuge die Trassenverlegung in eine für die nächsten Jahrzehnte tragfähige Lösung überführen kann.

Werden Sie Mitglied in unserer Bürgerinitiative und helfen Sie mit, dass die Gemeinde und die Netzbetreiber ihrer Verantwortung für die Gesundheit unserer Bürger/Innen gerecht werden.

 

Unterstützen Sie unsere Bürgerinitiative durch Ihre kostenlose Mitgliedschaft. Hier gehts zum Kontaktformular mit weiteren Informationen.

 

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK!

 

Haben Sie Kommentare oder Anregungen? Gerne können Sie diese auf der Seite "Kommentare / Anregungen" hinterlegen oder über die im Impressum genannten Kontaktdaten mit uns Verbindung aufnehmen.

Wie geht es weiter? Was können Sie tun?

Fordern Sie die Gemeindevertreter aller Parteien auf, sich für eine Verlegung der Hochspannungstrasse aktiv einzusetzen und ihrer Verantwortung für die Gesundheit der Bürger/Innen gerecht zu werden!

Sind auch Sie gegen die  Gleichstromtrasse SüdOstLink von Wolmirstedt (Magdeburg) nach Isar (Landshut)?

Beteiligen Sie sich direkt an den BIs gegen diese unnötige Gleichstromtrasse

www.stromautobahn.de

Besucherzähler: